Archiv für Juni 2014

Es ist Zeit!

Vielen ist sicher bekannt, dass mittlerweile das Erzgebirge der braunste Fleck Sachsens ist. Die Wahlergebnisse der Europawahl sprechen Bände. Verwunderlich ist das allerdings nicht.
NeoNazis beherrschen weite Teile des Gebirges. Städte wie Marienberg oder Seiffen werden oft gemieden. In kleineren Gemeinden ist es für alternative Menschen sogar lebensgefährlich, auf die Straße zu gehen. Die rassistischen Demonstrationen in Schneeberg haben gezeigt, welch riesiger Hass gegen ‚Asylbewerber‘ in den Köpfen der Menschen steckt. Dieser Hass basiert bei vielen auf der Angst vor ‚dem Fremden‘. NeoNazis, insbesondere Funktionäre der NPD nutzen die Angst der Bürger und erfinden unzählige Lügengeschichten über die Flüchtlinge. Die Angst wandelt sich in Hass und letztendlich muss man sich nicht wundern, wenn es vermehrt zu Angriffen auf Nicht-Deutsche kommt. Rassismus verbreitet sich wie ein Lauffeuer unter der Bevölkerung. Diesen Flächenbrand gilt es zu stoppen. Es besteht dringender Aufklärungsbedarf!

Das nächste Problem ist das extrem hohe Gewaltpotenzial von NeoNazis im Erzgebirge. 2013 wurden 34 Übergriffe auf linke, antifaschistische und alternative Menschen gezählt. Im Juli 2014 sind es immerhin schon wieder 11 uns genannte Gewalttaten. Dies führt dazu, dass sich die Betroffenen immer weniger auf die Straße trauen und der Rechtsextremismus noch mehr erstarkt. Für eine Region, in der Nazistrukturen sehr stark ausgeprägt und gefestigt sind, wäre das der Todesstoß. Die Städte dürfen nicht den Faschisten überlassen werden!
Dabei helfen können linke Freiräume oder Kulturzentren. Die einzig nennenswerten Punkte sind das Hausprojekt ‚Unanbeatbar‘ in Schwarzenberg und das Soziokulturelle Zentrum ‚Alte Brauerei‘ in Annaberg. Letztere dürfen sich allerdings aufgrund der Extremismusklausel nicht links oder antifaschistisch bekennen. Trotz allem finden dort immer wieder z.B. Veranstaltungen gegen Rassismus statt. -> Ein guter Ansatzpunkt. Es gilt vorallem, die Jugend für diese Themen zu sensibilisieren und aufzuklären, wenn es sonst keiner tut. Öffentlichkeitsarbeit und Aufklärung sind extrem wichtig und können dazu beitragen, dass sich wieder mehr Menschen gegen Rassismus und Faschismus bekennen und dafür engagieren. Ob in Schulen, auf Konzerten oder auf der Straße.
Antifaschismus stärken.

ES IST ZEIT! Zeit für euch!
Schließt euch zusammen und kämpft mit uns gegen rassistische, faschistische, neonazistische, homophobe, antisemitische und sexistische Tendenzen!
Wenn schon Erzgebirge, dann ein offenes für alle Menschen! Ohne Nazis!