Archiv für Juli 2014

Antifaschist von NeoNazis angefahren

Am Abend des 13.07. wurde in Annaberg-Buchholz ein antifaschistischer Jugendlicher verletzt, als er von einem mit NeoNazis besetzten Wagen angefahren wurde.

Der Jugendliche war am Abend des WM-Finales mit dem Fahrrad unterwegs, als er an einer Kreuzung auf zwei schwarz-rot-gold ‚geschmückte‘ Wagen traf, in denen einige NeoNazis saßen. Diese brüllten dem Jugendlichen lauthals ‚Sieg Heil‘ entgegen und fuhren dann weiter.

Sekunden später drehten die NeoNazis um und verfolgten den Antifaschisten ca. 100 Meter, bis einer der Wagen das Fahrrad rammte und der Jugendliche stürzte. Dabei wurde er an der Hüfte verletzt.
Das Kennzeichen konnte nicht identifiziert werden, da das Opfer unter Schock stand.
Dass nicht noch mehr passierte, ist wohl dem Glück zu verdanken.
Trotz allem kann man die Aktion als Mordversuch werten, denn es hätte bei weitem mehr passieren können. Nicht auszudenken, wenn die Angreifer noch ausgestiegen wären…

Das zeigt zum einen, dass Nationalismus weiterhin gefährlich für seine Kritiker ist und dass es in dieser Region Zeit für eine radikale Veränderung ist.

Wann reagieren die Behörden, wann die Stadtverwaltung. Soll erst noch jemand durch Rechtsradikale sterben, bis reagiert wird?!
Wir reagieren jetzt! Wenn nicht wir, wer sonst?

Kampf den Faschisten auf allen Wegen!
AAE