Archiv für August 2014

NPD-Kundgebung und Gegenprotest in Schneeberg

Gestern war es soweit. Die NPD hielt ihren Wahlkampfabschluss im erzgebirgischen Schneeberg und hetzte wieder gegen die Flüchtlinge in der ehemaligen Jäger-Kaserne. Neben Holger Szymanski waren auch die NPD-Funktionäre Stefan Hartung, Mario Löffler und der Parteivorsitzende Udo Pastörs anwesend und jammerten über ihre „verlorene Heimat“.
Etwa 150 Interessierte folgten dem braunen Geschehen.

An den Gegenprotesten nahmen nur ca. 30 Personen teil. – Ein Armutszeugnis. Aber was der DGB und das Bündnis ‚Schneeberg für Menschlichkeit‘ als antifaschistischen Gegenprotest bezeichneten, war absolut nicht der Rede wert.
Eine Bühne aufzustellen, auf welcher unter anderem Matthias Reim spielt und nach Ende der rechten Kundgebung die Bürger Arm in Arm mit NeoNazis feiern, kann Mensch nicht als Gegenprotest bezeichnen.

So kam es, wie es kommen musste. Die Sprechchöre der rund 30 AntifaschistInnen waren nicht mehr als ein Tropfen auf den heißen Stein.

Nun müssen wir uns die Frage stellen, warum so wenig Menschen den Aufrufen folgten, sich der rechten Kundgebung entgegen zu stellen?
Warum kaum jemand Solidarität zeigt und Antifaschismus in der Provinz nicht unterstützt wird und somit immer mehr in die dunkle Ecke gedrängt wird, bis es schließlich zu spät ist?

Fragen, die dringend beantwortet werden müssen.

Unser Dank gilt allen, die uns unterstützt und sich vor Ort an den Protesten beteiligt haben.

29.08. – Auf nach Schneeberg!

Es ist wieder soweit. Auf nach Schneeberg.
Der Landesverband der NPD Sachsen hat für Freitag, den 29.08. ab 18 Uhr eine Kundgebung auf dem Marktplatz im erzgebirgischen Schneeberg angemeldet.
Das ganze soll den Wahlkampfabschluss der NPD bilden.

Viele von euch werden wohl abkotzen, wenn sie das lesen. Immerhin ist das kleine Städtchen im letzten Winter zu einem traurigen Symbol für rassistische Massenhetze geworden.
Daran möchten die ‚Nationalen‘ auch wieder anknüpfen und den Protest gegen die Flüchtlinge in der Jägerkaserne fortführen.
Durch Lügen und noch mehr Lügen fallen noch immer viel zu viele auf die rechte Hetze herein.
Doch damit nicht genug.
Ob in Elterlein, im Sehmatal oder in Annaberg. Gerüchte über geplante Flüchtlingsheime machen zur Zeit viele die Runde. Gezielt gestreut von NPD-nahen Gestalten, werden diese Gerüchte auch im Laufe der Zeit zu Protesten heranwachsen, wenn nicht jetzt ein deutliches Zeichen gegen Rassismus gesetzt und mehr Aufklärungsarbeit von Vereinen, Gruppen und Parteien geleistet wird.

Schätzungen zufolge werden am Freitag rund 100 NPD-AnhängerInnen erwartet. Angemeldet wurde, nach unseren Informationen, nur eine Kundgebung. Allerdings dringen Vermutungen durch, dass die RassistInnen auch versuchen könnten, einen spontanen Marsch durchzuführen.
Wenn dem so wäre, werden wir dies verhindern.
Gemeinsam mit dem DGB, dem Bündnis ‚Schneeberg für Menschlichkeit‘ und anderen Initiativen und Gruppen wollen wir einen antirassistischen und antifaschistischen Gegenprotest auf die Beine stellen.

Zu den Zeiten: Die NPD wollen ihren Hass von 18-21 Uhr predigen.
Das Bündnis ‚Schneeberg für Menschlichkeit‘ hat sich wohl von 15-20 Uhr angekündigt und der DGB hat von 17-21 Uhr angemeldet.
Wir werden uns ab 17:30 Uhr am Marktplatz einfinden und bitten euch, es uns gleich zu tun und euch anzuschließen.

Es geht darum, Schneeberg und den Rest des Erzgebirges nicht zur rassistischen Hochburg verkommen zu lassen. Rassismus und Menschenverachtende Ideologien bekämpfen – Immer und überall!

Antifaschistische Aktion Erzgebirge/
Linksjugend Erzgebirge

Zu den Treffpunkten:
Es sind 3 Gegenveranstaltungen genehmigt worden.

1.) Der Haupttreffpunkt (u.a. Mit dem DGB) ist die Seminarstraße/ Dr. Köhler-Patz in Hör-und Sichtweite zur NPD-Veranstaltung.
Auch wir werden uns ab 17:30 Uhr hier einfinden.

2.) Zweiter Treffpunkt am Postplatz/ Ritterstraße, wo ein Pavillion und ein Fahrzeug des DGB stehen.

3.) Am Bergmannsbrunnen/ Fürstenplatz hält DIE LINKE einen Infostand.

Diese Drei Punkte sind so gewählt, dass die Nazis keinen spontanen Aufmarsch durchführen können!

Wahrscheinlich wird mit Provokationen zu rechnen sein. Wir bitten euch allerdings, friedlich zu bleiben.